Regenwasser sammeln mit der Garage

Das moderne Gartenwasser kommt aus der Garage

Das die Menschheit etwas für die Natur tun muss, damit auch unsere Kinder etwas davon haben, ist vielen bewusst. Damit dies im Einklang mit bestehenden ökonomischen und bautechnischen Bedingungen geschehen kann, sind innovative und kreative Ideen gefragt. Eines der schützenswertesten und wichtigsten Güter auf der Erde ist das Wasser. Wasser benötigen nicht nur die Menschen, sondern auch andere Lebewesen. Im Garten zur Sommerzeiten sind dies insbesondere die Pflanzen. Für die Bewässerung des Gartens Leitungswasser zu benutzen ist nicht nur aus Sicht des Umweltschutzes eine bedenkliche Vorgehensweise, sondern auch finanziell eine erhebliche Belastung. Für Garagenbesitzer gibt es eine kreative Lösung für dieses Problem, die einfach und günstig anzuwenden ist: Der Regenwasserspender in der Garage. Wie funktioniert dieses Prinzip?

Die vielfältigen Möglichkeiten der Regenwassernutzung

Regenwasser dient aber nicht nur allein der Gartenbewässerung. Mit diesem kostenlosen Naturstoff können beispielsweise Gartengeräte oder Gartenkleidung gereinigt werden. Deshalb versuchen viele Gartenbesitzer das Regenwasser in einer Tonne oder in einem Brunnen zu sammeln. Allerdings kollidiert dies oft mit der Optik des Gartens oder erfordert den teuren Einsatz von Pumpen. Die Regenwassersammlung über die Garage hingegen führt zu keinem optischen Nachteil und benötigt auch keine technischen Geräte zur Umsetzung. Das Sammelreservoir befindet sich bei dieser Art der Regenwassernutzung in der Garage selbst. Der Sammelbehälter wird dabei platzsparend in einer Ecke angebracht. Er steht nicht auf der Erde, sondern befindet sich fast unterhalb der Decke. Warum das Sinn macht, erfahren Sie gleich.

Regenwassersammlung in der Garage mit Waschbecken und ohne Pumpe

Durch die erhöhte Anbringung des Wassersammlers ist eine Pumpe zum Bereitstellen des Regenwassers nicht erforderlich. Über einen Wasserhahn am unteren Ende des Sammelbehälters kann das Regenwasser bequem entnommen werden. Fakultativ lässt sich dort auch ein Waschbecken anbringen, etwa um Gartenschuhe zu säubern. Solch ein Wassersammler kann einen Inhalt von 200 Litern sammeln. Gespeist wird der Behälter durch das Regenfallrohr. Mit einem solchen Regenwasserspender ist der Einstieg in die Nutzung des Regenwassers kostengünstig und ohne großen Aufwand möglich. Auf diese Weise bleibt auch die Gartenoptik unversehrt.

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar